Psychomotorik

Die Psychomotorik umfasst die Gesamtheit der durch psychische Vorgänge beeinflussten Bewegungen bzw. die Verknüpfung zwischen Psyche und Bewegung.

Anwendungsgebiete:

  • Auffälligkeiten im Sozialverhalten (Kindergarten, Schule, Familie)
  • Konzentrations- und Aufmerksamkeits-Probleme
  • Gleichgewichts- und Bewegungsschwierigkeiten

Anwendungsbeispiele:

  • Funktions- und Bestätigungsspiele (z. B. Hüpfen, Springen, Klettern)
  • Konstruktions- und Transportspiele (z. B. Lagepläne erkennen, Sachen nachbauen…)
  • Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsspiele (z. B. gehörte Geschichte nachspielen)
  • Sensibilitäts- und Kontaktspiele (z. B. Gegenstände mit geschlossenen Augen erfühlen)

Hilfreich sind auch Elterngespräche und gezielte Anleitungen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.