Marnitz-Therapie

Die Marnitz-Therapie ist eine Behandlungsmethode der physikalischen Therapie und zählt zu den ganzheitlichen Behandlungskonzepten. Es handelt sich hierbei um eine Kombination aus gezielter Tiefenmassage (direkt auf Muskeln und Bänder) und manualtherapeutischen Maßnahmen (Mobilisation und Dehnung).

Diese Schlüsselzonenmassage wird bei Schmerzen durch chronische oder akute Gelenkerkrankungen sowie Versteifungen (Immobilisationen) eingesetzt.

Schlüsselzonen sind Bereiche des Körpers, die über sogenannte Reflexbögen eine Verbindung zueinander haben. Z. B. zeigen sich Erkrankungen oder Verletzungen durch Rötung oder Schmerz an entsprechenden Gegenzonen, also oft an ganz anderer Stelle.

Ziel ist eine direkte lokale sowie reflektorische Wirkung zu erreichen.

Anwendungsbeispiele:

  • Wirbelsäulenerkrankungen
  • Schleudertrauma
  • Arthrose
  • Sportverletzungen
  • Migräne
  • Tennisarm (Epicondylitis)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.