Psychomotorik

Die Psychomotorik umfasst die Gesamtheit der durch psychische Vorgänge beeinflussten Bewegungen bzw. die Verknüpfung zwischen Psyche und Bewegung.

Anwendungsgebiete:

  • Auffälligkeiten im Sozialverhalten (Kindergarten, Schule, Familie)
  • Konzentrations- und Aufmerksamkeits-Probleme
  • Gleichgewichts- und Bewegungsschwierigkeiten

Anwendungsbeispiele:

  • Funktions- und Bestätigungsspiele (z. B. Hüpfen, Springen, Klettern)
  • Konstruktions- und Transportspiele (z. B. Lagepläne erkennen, Sachen nachbauen…)
  • Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsspiele (z. B. gehörte Geschichte nachspielen)
  • Sensibilitäts- und Kontaktspiele (z. B. Gegenstände mit geschlossenen Augen erfühlen)

Hilfreich sind auch Elterngespräche und gezielte Anleitungen