Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Behandlungsform der Physiotherapie, bei der geschwollene Körperregionen, die durch Unfälle oder Operationen entstehen können, behandelt werden. Häufig ist diese Therapieform nach einer Tumorentfernung nötig.

Die manuelle Lymphdrainage besteht aus:

  • Manuelle Lymphdrainage
  • Kompressionsbehandlung (Wickeln der geschwollenen Bereiche)
  • Gymnastik und Bewegung in der Kompression
  • Hochlagerung

Anwendungsgebiete:

  • Bei vermehrter Ansammlung von Flüssigkeit im Gewebe
  • Nach Verletzungen, Operationen, Bestrahlungen
  • Bei Durchblutungsstörungen
  • Bei angeborenen Fehlanlagen des Lymphsystems
  • Schmerzen
  • Lähmungen
  • Vegetative Erkrankungen (Morbus Sudeck)

Therapie-Ziele:

  • Schwellungs-Rückgang (Ödemabnahme) und Herz-Kreislauf-Entlastung
  • Schnellere Heilungsprozesse
  • Schmerzabnahme und Bewegungszunahme
  • Verminderung von Infektionsrisiken (Erysipel)