CST

Craniosakrale Therapie (CST)

Die CST ist eine sanfte manuelle Methode zur Behandlung und Beurteilung des cranio-sakralen Systems (cranio = Schädel, sakrum = Kreuzbein). Das cranio-sakrale System erstreckt sich von den Knochen des Kopfes (=cranialer Teil) bis zu den Beckenknochen

(= sakraler Teil). Es beinhaltet somit das zentrale Nervensystem sowie Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit. Der Therapeut erkennt veränderte Spannungszustände im Körper des Patienten und versucht diese mit verschiedenen Techniken auszugleichen. Dies führt unter anderem zur besseren Funktion des Nervensystems. Die natürlichen Selbstheilungskräfte werden aktiviert.

Anwendungsgebiete:

  • Schmerzen an Wirbelsäule, Armen und Beinen
  • Migräne und Kopfschmerzen
  • Koordinations- und Bewegungsstörungen
  • Verletzungen an Bewegungsapparat, Gehirn, Rückenmark
  • Bandscheibenvorfall
  • Unterstützende Behandlung bei kieferorthopädischen Korrekturen (Zahnspange etc.)
  • Psychosomatische Beschwerden, Stress
  • Schlafstörungen (u. a. Schreibaby)
  • Augenprobleme (z. B. Grüner Star = Glaukom)

Therapie-Ziele:

  • Aktivierung der Selbstheilungskräfte durch Eigenkorrektur
  • Integration von Körper, Geist und Seele
  • Entspannung des Nervensystems
  • Verbesserung eingeschränkter Beweglichkeit durch verklebte Fascien (bindegewebige Umhüllung von z. B. Muskeln, Organen etc.)
  • Schmerzlinderung