Beckenbodentraining

Das Beckenbodentraining wird bei vielfältigen Erkrankungen einsetzt. Die Wahrnehmung des Beckenbodens wird durch das Training verbessert, um diesen Bereich isoliert anspannen zu können. Ein nicht oder nur schlecht trainierter Beckenboden kann zu vielseitigen Problemen führen.

Anwendungsgebiete:

  • Folgen z. B. von Schwangerschaft, Geburt
  • Übergewicht
  • Alter
  • Blasensenkung, Gebärmuttersenkung
  • Harn- und Stuhl-Inkontinenz

Männer leiden aufgrund anatomischer Unterschiede wesentlich seltener an einer Beckenbodenschwäche. Allerdings erkranken viele Männer im Alter an der Prostata; falls es zu einer Operation kommt, ist ein Beckenbodentraining unerlässlich, da es hier oft zu einer Harn-Inkontinenz kommen kann.