Atemtherapie

Die Atemtherapie wird zur Behandlung von Krankheiten und Funktionsstörungen der Lunge, des Stimmapparates etc. eingesetzt. Durch das bewusste Wahrnehmen der Atembewegung, die beim Ein- und Ausatmen spürbar ist, wird der Atem für den Menschen erfahrbar. Der Patient erlernt bestimmte Atemtechniken zur Lockerung der Muskulatur und zur Erleichterung der Atemarbeit beim Auftreten von Luftnot. Der Therapeut verwendet verschiedene Atemtechniken, Klopfmassagen, Lagerungstechniken und Vibrationsmassagen.

Anwendungsgebiete:

  • Asthma
  • Chronische Bronchitis
  • Schwangerschaft und Geburtsvorbereitung
  • Nervosität, Stress
  • Schmerzen
  • Nachbehandlung von Operationen an und im Thoras (Brustkorb), Bauch
  • Entspannung zur Erhaltung der Gesundheit

Therapie-Ziele:

  • Körper- und Sinneswahrnehmung erlernen
  • Sekretlösung und Verbesserung des Abtransportes bei einer akuten Verschlechterung
  • Aufbau/Stabilisierung eines stabilen Bronchial-Systems bei obstruktiven Erkrankungen (chron. Bronchitis, Asthma)
  • Pneumonieprophylaxe (Vorbeugung einer Lungenentzündung nach Operationen oder bei bettlägerigen Menschen)
  • Steigerung der Leistungsfähigkeit, Verbesserung der Lungenkapazität
  • Anregung und Stärkung der Selbstheilungskräfte
  • Kräftigung der Atemhilfsmuskulatur